Nachrichten

Airport Düsseldorf: Aufwertung eingeleitet!

Airport Düsseldorf: Aufwertung eingeleitet!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

immer und immer wieder hatten wir AHS in den letzten Monaten zu Tarifverhandlungen aufgefordert nachdem das Unternehmen den Tarifabschluss aus Januar 2020 nicht unterschrieben hatte. Doch all die netten Worte, Mails und Briefe zeigten keine Wirkung. Auch die von AHS verlorenen Gerichtsverfahren führten zu keiner Einsicht. Erst als wir
gemeinsam in den Streik gezogen sind und die Auswirkungen immer größer wurden, schalteten sich die Anteilseigner der AHS in den Tarifkonflikt ein. Im Anschluss daran folgte endlich eine Verhandlungsbereitschaft seitens AHS. Dieser Teilerfolg war all den Streikenden in DUS zu verdanken, die in einer schwierigen Lage großen Mut bewiesen haben. Ohne euch wären wir nicht wieder an den Verhandlungstisch gekommen.

Am letzten Freitag und gestrigen Dienstag fanden dann unsere vereinbarten Verhandlungstermine statt. Anders als in den Verhandlungen zuvor zeigte AHS dieses Mal schnell, dass sie bereit ist, auf uns zuzugehen. Dennoch waren die letzten beiden Verhandlungstage alles andere als einfach. AHS legte vor und in diesen Verhandlungen Vorschläge und Bedingungen auf den Tisch, die wir mit aller Kraft abwehren mussten: Ein Tarifabschluss ohne Vergütungserhöhungen, eine Absenkung der Arbeitsstunden, eine Laufzeit des Tarifvertrages bis 31.12.2023 oder der Wegfall von der finanziellen Wertschätzung von langjährig Beschäftigten in der VG 3 waren Forderungen der Arbeitgeberseite. All diese Punkte konnten wir erfolgreich abweisen.

Bis zuletzt mussten wir starke Nerven behalten und haben uns dann Schritt für Schritt am gestrigen Verhandlungstag angenähert. Auch der Abbruch der Verhandlungen mit weiteren Streiks in den Sommerferien aufgrund zu weit entfernter Vorstellungen stand dabei mehrfach im Raum. Zum Ende des Tages hat sicher dieses (Horror-)Szenario AHS
zum Einlenken gebracht. Nach der harten Auseinandersetzung in der schwersten Krise der Luftfahrt sind wir froh, dass wir gestern folgendes Verhandlungsergebnis erzielen konnten (Details im PDF):