Nachrichten

ver.di - Mitgliederbefragung Bodenverkehrsdienste Hamburg

ver.di - Mitgliederbefragung Bodenverkehrsdienste Hamburg

Im Tarifstreit der Bodenverkehrsdienste (BVD) mit dem Arbeitgeber, der Flughafen Hamburg – GmbH (FHG) und deren Tochtergesellschaften, hat die Mitgliederbefragung vom Montag ein deutliches Votum gegen die Annahme des Arbeitgeberangebots ergeben. Die Tarifkommission bewertet das Angebot weiterhin als unzureichend. Insbesondere die Frage der Aufstiegsmöglichkeiten und der Zeitpunkt der letzten Tarif - Erhöhung irritiert die ver.di - Mitglieder: In dem zur Abstimmung gestellten Angebot ist die letzte Tariferhöhung erst im letzten Monat der Laufzeit des Tarifvertrags vorgesehen. Auch fehlt nach wie vor eine einheitliche und erreichbare Regelung zum Aufstieg in der Vergütungstabelle.

Domenico Perroni, Verhandlungsführer ver.di Hamburg:
„Wir haben den Arbeitgeber aufgefordert, sein Angebot nachzubessern. Die Stadt Hamburg als Mehrheitseigner des Flughafens muss sich endlich ihrer Verantwortung stellen und auf Gewinne verzichten, damit der Flughafen Hamburg wieder zu einem attraktiven Arbeitsplatz wird. Wenn es um Investitionen für die Flughafenerweiterung geht, nimmt die Stadt Gewinnverluste durchaus in Kauf. Jetzt muss der Flughafen auch mal in seine Beschäftigten investieren.“

ver.di fordert für die rund 1000 Flughafen - Beschäftigten in der Gepäckabfertigung, Flugzeugreinigung und im Bustransfer bei einer Laufzeit von 20 Monaten unter anderem eine Tariferhöhung auf mindestens 12 Euro. Außerdem: eine Entwicklungsperspektive für langjährig Beschäftigte, um die Personal-fluktuation zu stoppen.
Laut Tarifkommission wird es, wenn die Arbeitgeberseite kein verbessertes Angebot vorlegt, zu weiteren Streiks kommen.


Für Rückfragen: Domenico Perroni (0160/2239822)