Nachrichten

Flughafen Notlagen-Tarifvertrag: Arbeitgeber wollen weitere Verhandlungen

Flughafen Notlagen-Tarifvertrag: Arbeitgeber wollen weitere Verhandlungen

Flughafen Düsseldorf 22.06.2020 ver.di Flughafen Düsseldorf 22.06.2020


Tarifvertrag weiter in der Schwebe!

Betriebsbedingte Kündigungen ausschließen – das ist das oberste Ziel von ver.di an den Flughäfen.
Die wirtschaftliche Situation ist weiter außerordentlich schwierig, die zukünftige Entwicklung hängt von vielen, derzeit nicht kalkulierbaren Einflussfaktoren ab. Die wieder verschärften Einschränkungen nach dem enormen Anstieg der mit Corona Infizierten machen deutlich, dass noch lange keine Normalität erreichtist.
 
In diesem Umfeld sind die Tarifverhandlungen für einen Notlagentarifvertrag an den öffentlichen Flughäfen, die Mitglied in der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sind, außerordentlich schwierig. Die öffentlichen Erklärungen über die geforderten Einschnitte zulasten der Beschäftigten haben ihren Teil dazu beigetragen, dass die Verhandlungen äußerst schwierig sind.
 
Wie wir in unserem letzten Flugblatt mitgeteilt haben, hat ver.di nach der letzten Verhandlungsrunde den Arbeitgebern am Mittwoch einen Entwurf mit den zentralen ver.di-Positionen zukommen lassen.
Dieser Entwurf hat nochmal Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen gebracht.
Die VKA ist an einzelnen Punkten der Argumentation von ver.di gefolgt und hat Vorschläge gemacht, die in die richtige Richtung gehen. Allerdings gibt es noch anderePunkte, die weiter höchst strittig oder unklar sind. Die ver.di-Tarifkommission wird am Montag einen weiteren Verhandlungstermin wahrnehmen, um dem gesetzten Ziel näher zu kommen.
 
ver.di: Wir kaufen nicht die Katze im Sack!
Die Arbeitgeber wollen den Notlagentarifvertrag auf die Töchterunternehmen der Flughäfen ausdehnen. Es ist bis heute unklar, welche Unternehmen erfasst werden sollen. Dies ist unzumutbar. Bei einer der letzten Verhandlungen ist enpassant auf einmal mitgeteilt worden, dass weitere zwei Unternehmen unter den Tarifvertrag fallen sollen, von denen vorher nie die Rede war. Dies ist für ver.di nicht akzeptabel.
 
ver.di: Keine Leiharbeit, keine Willkür!
Diese beiden Kernsätze hat ver.di im letzten Entwurf erneut formuliert, davon darf es keine Abkehr geben. Niemand versteht, wenn bei Kurzarbeit oder erzwungener Arbeitszeitverkürzung gleichzeitig in den gleichen Bereichen Leiharbeitsfirmen tätig sind, die dann die Arbeit der Flughafenbeschäftigten erledigen.Wir werden dafür sorgen, dass dies im Tarifvertrag geregelt wird.
Wir wollen auch sicherstellen, dass die Rechte der Betriebsräte bei der Arbeitszeitgestaltung als Schutz für die Beschäftigten weiter wirksam sind.
 
ver.di: Dividenden bei Notlage – nicht mit uns!
Auch in dieser Frage ist die ver.di-Position klar: wenn Dividenden oder Gewinne ausgeschüttet werden, muss der Tarifvertrag sofort kündbar sein! Man kann nicht auf der einen Seite den Beschäftigten eine Notlage erklären und in der gleichen Zeit die Anteilseigner mit Dividenden und Gewinnen beglücken. Das ist unfair und ungerecht!
 
ver.dis oberstes Ziel bleibt: Keine betriebsbedingten Kündigungen!
Die ver.di-Tarifkommission hat sich dazu bereit erklärt, am 30.11.2020 erneut mit der VKA zu verhandeln. Wir wollen nichts unversucht lassen, um betriebsbedingte Kündigungen möglichst lange zuv erhindern. ver.di sieht die Betriebe der öffentlichen Hand, die in der VKA zusammengeschlossen sind, in einer besonderen Verantwortung, die Arbeitsplätze an den Flughäfen zuerhalten.

ver.di: Unsere Erwartung
Die Arbeitgeber haben verstanden, welches Ziel ver.di mit welchen Mitteln verfolgt. Dafür sind wir bereit, zumutbare Kompromisse einzugehen, um den Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2023 zu erhalten.
Wenn hier ein fairer Ausgleich gelingt, haben beide Seiten gewonnen: die Arbeitsplätze unserer Kolleginnen und Kollegen sind gesichert, für die Unternehmen bleibt die Qualifikation der Beschäftigten erhalten, es sind keine zusätzlichen Kosten für Sozialpläne und Vertragsbeendigungen zu zahlen.
 
Auch in der Zukunft ist die ver.di Mitgliedschaft Grundlage der Interessenvertretung.
ver.di ist die führende Tarifpartei an den Flughäfen! Nur die Mitgliedschaft bei ver.di sichert auch für die Zukunft tarifvertragliche Ansprüche!
 
Es gilt weiter: Jetzt Mitglied werden! Beitrittserklärung benutzen!
Gemeinsam können wir etwas durchsetzen, was Einzelne nicht können!
 
Gemeinsam sind wir stark!