Nachrichten

| Verhandlungen | Rückzahlungsforderungen der EWEU | Freizeitunfallleistungen

| Verhandlungen | Rückzahlungsforderungen der EWEU | Freizeitunfallleistungen

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

nachdem die letzten Verhandlungstermine von der Geschäftsleitung aufgrund von spontanen Urlaubsaktivitäten verschoben wurden, fragen wir uns, ob es auf der Arbeitgeberseite überhaupt ein ernsthaftes Interesse an einer raschen Verbesserung der Situation und einer Stabilisierung der Arbeitsbedingungen gibt.

Der Verhandlungskalender sieht nun einige Termine im August vor, an denen wir die Themen Einsatzbedingungen, Teilzeit, Personalvertretung, betriebliche Altersversorgung und Ergebnisbeteiligung konkretisieren wollen.

Wir werden euch zu den Terminen informieren und wollen so schnell wie möglich Klarheit über unsere Arbeitsbedingungen herstellen – der gegenwärtige Zustand ist untragbar!

Und ganz sicher brauchen wir eure entschlossene Unterstützung, um stabile Dienstpläne und planbare Freizeit zu erreichen! Einige Updates:

Rückzahlungsforderungen der EWEU

Einige Kolleg/innen sind zunächst bei der EWEU eingestellt worden und wurden dann von der EWD übernommen. Nun meldet sich die EWEU mit der Forderung, Teile des erhaltenen Gehalts zurückzuzahlen. Pikant ist dabei: Nicht die EWEU stellt die Forderung an die Beschäftigten, sondern die EWD schaltet sich als Geldeintreiberin dazwischen und kündigt an, den Kolleg/innen das Gehalt entsprechend zu kürzen. Jede/r hat Anspruch auf sein / ihr vertraglich und tariflich zugesichertes Gehalt. Die Klärung der Rückforderungen der EWEU ist eine Sache, die davon getrennt zu betrachten ist. Viele der betroffenen ver.di-Mitglieder erhalten derzeit Unterstützung vom ver.di-Rechtschutz.

 
Freizeitunfallleistungen

Neben dem Rechtsschutz ist ein weiterer Vorteil für ver.di-Mitglieder die Unterstützung mit Freizeitunfallleistungen. Diese haben sich zum 1.7. geändert, ver.di Mitglieder bekommen nun ein Krankenhaus-Tagegeld in Höhe von 25 Euro:

Ab dem 1. Juli 2018 ist die Höhe des Krankenhaus-Tagegeldes nicht mehr vom ver.di-Monatsbeitrag abhängig, sondern beträgt ab diesem Stichtag pauschal 25 € pro Tag. Damit einher geht der Wegfall der bisherigen Invaliditäts- und Todesfall-Leistung. Hintergrund für die Veränderung ist, dass die Zahl der Beantragung dieser beiden Leistungen in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken ist. Nur wenige Mitglieder haben davon profitiert, deshalb werden diese Leistungen zugunsten des pauschalen Krankenhaustagegeldes zukünftig wegfallen. Wie bisher wird das Tagegeld ab einem 48-stündigen Krankenhaus-Aufenthalt gezahlt und ist auf maximal 30 Tage begrenzt. Voraussetzungen für die Auszahlung der Freizeitunfall-Leistung sind u.a. eine mindestens 6 Monate bestehende, ungekündigte Mitgliedschaft und die satzungsgemäße Beitragszahlung.

Wir halten euch auf dem Laufenden! Mitglied werden lohnt sich!

Eure ver.di-Tarifkommission Eurowings Kabine