Nachrichten

VTV der UFO beschert der Kabine massive Verschlechterungen!

VTV der UFO beschert der Kabine massive Verschlechterungen!

Geschäftsführung macht ersten Schritt auf die Kabine zu – Verhandlungen am Montag | ver.di-Mitglieder sind geschützt!   

 

21.06.2019

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

viele Fragen stellen sich, nachdem der VTV mit der UFO abgeschlossen wurde. Wir haben uns am Mittwoch als ver.di-Tarifkommission beraten und die tarifliche Situation bewertet. Wir sind erschrocken, was von der UFO da im Detail abgeschlossen wurde. Zunächst sah es aus wie ein Nullsummen-Spiel. Also es wird an einer Stelle etwas genommen und an anderer etwas hinzugefügt. Doch nach einer genauen Betrachtung ist klar: Mit diesem Tarifvertrag steht die Kabine wesentlich schlechter dar, als zuvor!

Die UFO hat über unsere Köpfe hinweg wesentliche Verschlechterungen durchgesetzt.

Wir möchten kurz auf die wichtigsten Punkte eingehen: 

  • SCCM-Pauschale: Der härteste Eingriff ist die Abschaffung der bisherigen SCCM-Pauschale: Die bisherige SCCM-Pauschale wird in dem Tarifvertrag durch eine Monats-Pauschale in Höhe von 350€ ersetzt. Das bedeutet, dass uns in den kommenden Sommer-Monaten beim Einsatz als SCCM bis zu 350€ oder auch mehr fehlen sollen. Das wird durch keinen Punkt im Tarifvertrag ausgeglichen.
  • Grundgehalt: die 100 Euro Steigerung sind keine Erhöhung des Grundgehalts, sondern eine Erhöhung der Blockstundengarantie. Das Gehalt bleibt weiter ohne Erhöhung und das bedeutet: Unser Gehalt schrumpft weiter bei steigender Inflation.
  • Mit der Einführung der Mehrflugstundenvergütung wurde eine unserer Forderungen aufgegriffen, aber nicht ernsthaft umgesetzt.
  • Vorflugerfahrung wird bei Neueinstellungen anerkannt: Wieso bleiben Bestandsbeschäftigte hier außen vor? Dabei wäre es dringend Zeit für eine einheitliche Regelung, da das Management in der Vergangenheit oft ganz unterschiedlich mit den Einstufungen vorgegangen ist. 

Der Deal hinter diesem Fake-Vertrag liegt auf der Hand: Dieser Tarifvertrag ist ein großes Geschenk der UFO an die Geschäftsführung. Als Gegenleistung bekommt die UFO die Anerkennung als Tarifpartner, die sie bei der Lufthansa verloren hat. Wir sind aber nicht bereit, es hinzunehmen, dass die UFO ihren Lufthansa-Konflikt auf unsere Kosten führt! 

 

ver.di-Mitglieder sind geschützt!

Dadurch dass ihr Mitglieder der Gewerkschaft ver.di seid, seid ihr doppelt geschützt: 

  • Für ver.di-Mitglieder gilt dieser Tarifvertrag nicht, wenn im Arbeitsvertrag kein Verweis auf einen Tarifvertrag besteht und die Arbeitsbedingungen im Arbeitsvertrag festgeschrieben sind.
  • Sollte es aufgrund des UFO-Tarifvertrags zu einer Schlechterstellung kommen, steht euch der ver.di-Rechtsschutz zur Seite, um die im Arbeitsvertrag vereinbarten Regelungen durchzusetzen. 

 

Ab dem 1. Juli soll der Fake-Vertrag angewendet werden. Über unsere rechtlichen Möglichkeiten werden wir euch dann genauer informieren, wenn es zur Gehaltszahlung für den Juli kommt. Ihr braucht zunächst nicht zu unternehmen, solltet aber auch keine Änderungen am Arbeitsvertrag ohne Rücksprache mit der ver.di-Rechtsberatung unterschreiben. Unser Ziel als Tarifkommission ist es, diese Rechtsstreitigkeiten zu umgehen und mit gemeinsamen Druck aus der Kabine einen echten und guten Tarifvertrag zu erreichen! Ohne krumme Deals und ohne Verschlechterungen!

Allen Kolleg/innen, die noch kein ver.di-Mitglied sind, legen wir ans Herz, jetzt zum 1. Juli in ver.di einzutreten! Denn ver.di bietet euch Schutz in dieser chaotischen Situation. Und je mehr Kolleginnen sich organisieren, desto mehr können wir in der Tarifbewegung erreichen.  

Am einfachsten geht es online auf www.darum.verdi.de. Hier findet ihr Informationen zur Mitgliedschaft und das online-Beitrittsformular. Bitte schickt nach eurem Eintritt eine kurze Mail an volker.nuesse@verdi.de, damit wir euch umgehend in unsere Verteiler aufnehmen können. 

 

Wie geht’s nun weiter?

Die Geschäftsführung wollte die Verhandlungen mit uns zunächst auf den August verschieben. Doch nach dem lauten Aufschrei der Kabine wegen des UFO-Fake-Tarifvertrages hat sie unseren Terminvorschlag angenommen, am Montag in Berlin zu verhandeln. Das ist ein erfreuliches Zeichen! 

 

Unsere Forderungen bleiben bestehen:

  • Erhöhung des Grundgehalts um 200 €
  • Blockstundengarantie von 75 Blockstunden je Monat, jede Blockstunde ist mit 10€ zu vergüten.
  • Einführung einer garantierten SCCM-Pauschale in Höhe von 455 € monatlich. Ab dem 14. Einsatztag im Monat erhöht sich der Betrag je Tag um 35 €
  • Mehrflugstundenvergütung: Ab der 76. Blockstunde 30€, ab der 86. Blockstunde 35 €
  • Standby Vergütung: 4 Blockstunden je abgeleisteten STBY-Dienst, bei Aktivierung werden bei Verrechnung mit den geleisteten Blockstunden mindestens 4 Blockstunden berechnet. 

Allerdings warten wir noch auf ein Angebot der Geschäftsführung und haben auch noch keine Aussage dazu bekommen, ob sie bereit ist, den UFO-Tarifvertrag aufzugeben und für ver.di-Mitglieder Verbesserungen zu vereinbaren. 

 

Wir haben alles vorbereitet, um auch kurzfristig Streiks an den Stationen auf die Beine stellen zu können. Wir werden euch weiter über alle Neuigkeiten informieren! Bitte haltet euch bereit und achtet auf Ankündigungen!

 

Jetzt Mitglied werden: www.darum.verdi.de

 

Viele Grüße!

 

Eure ver.di-Tarifkommission LGW Kabine