Nachrichten

Steuer 2021 – in Zeiten von Kurzarbeit den ver.di Service nutzen! …

Fachgruppe Luftverkehr

Steuer 2021 – in Zeiten von Kurzarbeit den ver.di Service nutzen!

english below
Steuer Pixabay Steuer

Eigentlich gilt Kurzarbeitergeld als steuerfreie Lohnersatzleistung. Wenn man jedoch genauer hinschaut, ist Kurzarbeitergeld (KuG) nur bedingt steuerfrei. Denn Lohnersatzleistungen, wie es das KuG ist, unterliegen dem sogenannten Progressionsvorbehalt. Damit ist steuerrechtlich geregelt, dass KuG zwar zunächst steuerfrei ist, aber den persönlichen Steuersatz erhöht.  Unser Lohnsteuerservice von ver.di kann für Euch die negativen steuerlichen Auswirkungen des Kurzarbeitergeldes auf Eure jeweilige persönliche Einkommensteuer berechnen.  Wir verurteilen an dieser Stelle als ver.di, dass das Einkommenssteuergesetz 2020 keinen Ausgleich dieser Mehrbelastung herstellt und eine große Zahl von Beschäftigten im Luftverkehr damit abermals bestraft.

COVID-19-Regelung: Für die Zeit vom 1. März bis zum 30. Juni 2021 sind Zuschüsse des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld, soweit sie zusammen mit dem Kurzarbeitergeld 80 Prozent des Unterschiedsbetrags zwischen dem Soll-Entgelt und dem Ist-Entgelt nicht übersteigen, genauso wie das KuG steuerfrei. (Die Steuerbefreiung des Kurzarbeitergeldes unterliegt hierbei keiner zeitlichen Begrenzung.) Diese steuerfreien Arbeitgeberzuschüsse unterliegen gemäß Einkommensteuergesetz jedoch dem Progressionsvorbehalt und müssen berechnet werden. Das Ergebnis der Berechnung zeigt dann die steuerliche Mehrbelastung aufgrund des KuG und gibt darüber hinaus den "Steuersatz" an, den ihr dann jeweils und individuell letztlich auf das Kurzarbeitergeld zahlen müsst.  sich auf eine mögliche Steuernachzahlung wegen des Kurzarbeitergeldes vorbereiten oder den Holt euch am besten zeitnah einen Lohnsteuerberatungstermin in eurem zuständigen ver.di Bezirk. Alle Basic-Infos findet ihr unter diesem Link

ver.dis Steuertipps, außerhalb des KuGs findet du hier

Für alle die, die schon mal selbst rechnen wollen... lest weiter oder nutzt diesen Rechner

Im Bodenverkehrsbetrieb des Flughafen ABC, im dem Vera Verdi arbeitet, wurde 2020 für insgesamt sechs Monate Kurzarbeit eingeführt. Rund 60 Prozent von Veras Nettoeinbußen wurden durch Kurzarbeitergeld von der Bundesagentur für Arbeit aufgefangen. Insgesamt hat Vera 12.000 Euro Kurzarbeitergeld erhalten.

Jedoch muss Vera diese Leistungen in ihrer Einkommensteuererklärung angeben. Denn ihr Kurzarbeitergeld ist als Entgeltersatzleistung bzw. Lohnersatzleistung, genauso wie z.B. Mutterschaftsgeld und Elterngeld zwar grundsätzlich steuerfrei, unterliegt jedoch dem Progressionsvorbehalt. Wie sich dies auf Veras persönliche Einkommenssteuer für 2020 auswirkt, möchte sie nun berechnen. Folgende für die Berechnung des Progressionsvorbehalts relevante Punkte gelten für Vera: Erstens: Veras Gesamteinkommen in 2020 ohne das Kurzarbeitergeld wird nach Abzug aller persönlichen Freibeträge in unserem Beispiel rund 36.000 Euro betragen. Vera ist kirchensteuerpflichtig. Sie hat einen Kirchensteuersatz von 9 Prozent.  Sie lebt allein, gibt somit kein Ehegattensplitting an. Daher wird der Grundtarif der Einkommensteuer angewendet.

1.    Berechnung der Gesamtsteuer ohne Kurzarbeitergeld:

Die Berechnung der Gesamtsteuer für Veras zu versteuerndes Einkommen ohne die Leistungen mit Progressionsvorbehalt über 36.000 Euro ergibt folgendes Ergebnis.  Gemäß Grundtarif beträgt 2020 Veras Einkommensteuer (ESt) 19,4055 Prozent ihres zu versteuernden Einkommens über 36.000 Euro, also 6.986 Euro Der Soli berechnet sich anhand der ESt und beträgt aufgrund geltenden hohen Freigrenze für Vera 0,00 Euro. Die Kirchensteuer (KiSt) bei Vera beträgt 9 Prozent der ESt-Last, also 628,74 Euro.  Ohne Kurzarbeitergeld hätte Vera eine Gesamtsteuerlast von 7.614,74 Euro.

2.    Berechnung des Einkommensteuersatzes mit Kurzarbeitergeld:

Das Kurzarbeitergeld von Vera ist als Entgeltersatzleistung grundsätzlich steuerfrei, unterliegt jedoch dem Progressionsvorbehalt. Denn zur Bestimmung des Steuersatzes für das Jahresbrutto wird das Kurzarbeitergeld fiktiv addiert. Der durch die Wirkung der Progression erhöhte Steuersatz wird dann auf das Jahresbrutto ohne das Kurzarbeitergeld angewandt. Veras fiktive Einkommensteuer von 36.000 Euro zzgl. 12.000 Euro = 48.000 Euro beträgt 11.228 Euro (Grundtarif). 11.228 Euro sind 23,3916 Prozent von 48.000 Euro. Veras neuer Steuersatz zur Einkommensteuer beträgt 23,3916 Prozent.

3.    Berechnung der neuen Einkommensteuer

Der neue Einkommensteuersatz über 23,3916 Prozent ist nun auf Veras zu versteuerndes Einkommen ohne das Kurzarbeitergeld, also auf 36.000 Euro anzuwenden. Veras Einkommensteuer unter dem erhöhten Steuersatz beträgt 8.420 Euro.

4.    Berechnung der neuen Gesamtsteuer

Die Berechnung der Gesamtsteuer für Veras zu versteuerndes Einkommen über 36.000 Euro unter Berücksichtigung der Leistungen mit Progressionsvorbehalt über 12.000 Euro führt zu folgendem Ergebnis. Gemäß Grundtarif beträgt 2021 Veras Einkommensteuer (ESt) 23,3916 Prozent von 36.000 Euro, also 8.420 Euro. Der Soli berechnet sich anhand der ESt und beträgt für Vera 0,00 Euro. Die Kirchensteuer (KiSt) bei Vera beträgt 9 Prozent der ESt-Last, also 757,80 Euro.  Unter Berücksichtigung Ihres Kurzarbeitergeldes hat Vera eine Gesamtsteuerlast von 9.177,80 Euro.

5.    Berechnung der Steuermehrbelastung aufgrund des Kurzarbeitergeldes

Ohne Veras Lohnersatzleistung in Form des Kurzarbeitergeldes hätte Sie eine steuerliche Belastung in Höhe von 7.614,74 Euro gehabt. Unter Berücksichtigung des Kurzarbeitergeldes hat Vera eine Gesamtsteuerlast von 9.177,80 Euro. Die Differenz beider Beträge entspricht Ihrer Mehrbelastung aufgrund der erhaltenen Leistungen unter Progressionsvorbehalt. Veras steuerliche Mehrbelastung beträgt 1.563,06 Euro.

6.    Berechnung des "Steuersatz" auf Veras Kurzarbeitergeld

Veras eigentlich steuerfreie Einkünfte über 12.000 Euro werden aufgrund der damit verbundenen erhöhten Steuermehrbelastung über 1.563,06 Euro indirekt besteuert. Denn 1.563,06 Euro sind 13,03 Prozent von 12.000 Euro. Veras "Steuersatz" auf steuerfreie Leistungen mit Progressions­vorbehalt beträgt 13,03 Prozent.

 

Fazit: Veras eigentlich steuerfreien Einkünfte über 12 000,00 € werden aufgrund der mit ihnen verbundenen erhöhten Steuer­mehr­belastung über 1.563,06 € indirekt mit 13,0255 Prozent besteuert. Als Entgelte unter Progressions­vorbehalt werden sie nämlich zur Berechnung der Einkommensteuer zunächst fiktiv zu den zu versteuernden Einkünften hinzugerechnet. Aufgrund der steuerlichen Progression, also dem Ansteigen des Steuersatzes bei steigendem Einkommen, ergibt sich damit ein höherer Steuersatz. Die Einkommensteuer wird schließlich anhand dieses erhöhten Steuersatzes vom eigentlich zu versteuernden Einkommen berechnet. Infolge der erhöhten Einkommensteuer erhöhen sich ebenso der Soli und die Kirchensteuer. Die Differenz zwischen 9.177,80 € und 7.614,74 € entspricht schließlich der Steuermehrbelastung durch den Erhalt von Entgeltersatzleistungen die Vera auszugleichen hat.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

English version

In fact, short-time worker’s allowance is regarded as a tax-free wage replacement benefit. However, if you look more closely, short-time working money (KuG) is only partially exempt from tax. So called Entgeltersatzleistungen (Wage replacement benefits), such as the KuG, are subject to the so-called progression reservation. Thus, it is regulated under tax law that although KuG is initially tax-free, it increases the personal tax rate. Our income tax service from ver.di can calculate the negative tax impact of the KuG on your personal income tax. At this point, we condemn as ver.di that the Income Tax Act 2020 does not compensate for this additional burden and thus penalizes a large number of civil aviation workers.

Covid 19 regulations: For the period from 1 March 2020 to 30 June 2021, subsidies from the employer for the short-time work allowance are tax-free, as long as they do not exceed 80 per cent of the difference between the nominal compensation and the actual pay, as well as the KuG. (The tax exemption of the KuG is not subject to any time limit.) However, these tax-free employer grants are subject to progression reservation and must be calculated in accordance with the Income Tax Act. The result of the calculation then shows the additional tax burden due to the KuG and also specifies the “tax rate”, which you will then have to pay on the short-time work allowance in each case and individually. prepare for a possible tax after payment because of the KuG or get the best timely an appointment for a tax consultation date in your responsible ver.di Bezirk. All Basic-Infos can be found under this link

For all those who already want to calculate themselves, follow the text

In the ground service Provider of ABC Airport, where Vera Verdi works, KuG was introduced in 2020 for a total of six months. Around 60 percent of Vera’s net losses were compensated by KuG by the Bundesagentur für Arbeit. In total, Vera received EUR 12,000 short-time workers’ allowance.

However, Vera must state these benefits in her income tax return. Because their Kurzarbeitergeld is basically tax-free as compensation or compensation, just as for example. maternity allowance and parental benefit, but is subject to the reservation of progression. She now wants to calculate how this affects Vera’s personal income tax for 2020. The following points relevant to the calculation of the retention of progression apply to Vera: First of all: Vera’s total income in 2020 without the short-time worker’s allowance will amount to around EUR 36,000 after deduction of all personal allowances in our example. Vera is subject to church tax. It has a church tax rate of 9 percent. She lives alone, so she does not specify a spouse splitting. Therefore, the basic rate of income tax is applied.

1.     Calculation of total tax excluding KuG:

The calculation of the total tax on Veras taxable income without benefits with a reservation of progression above EUR 36,000 results in the following result. According to the basic tariff, 2020 Veras Income Tax (ESt) amounts to 19.4055 percent of her taxable income above EUR 36,000, i.e. EUR 6,986 The soli is calculated on the basis of the tax and amounts to EUR 0.00 due to the applicable high exemption for Vera. The church tax (KiSt.) at Vera amounts to 9 percent of the ESt burden, i.e. EUR 628.74. Without short-time worker money, Vera would have a total tax burden of EUR 7614.74.

2.     Calculation of the income tax rate with KuG:

Vera‘s KuG  allowance is tax-free as a compensation benefit, but is subject to the reservation of progression. Because to determine the tax rate for the yearly gross, the short-time worker’s allowance is fictitiously added. The tax rate increased by the effect of progression is then applied to the annual gross without the KuG. Vera’s fictitious income tax of EUR 36,000 plus EUR 12,000 = EUR 48,000 amounts to EUR 11,228 (basic rate).EUR 11,228 is 23.3916 percent of EUR 48,000. Vera’s new tax rate on income tax amounts to 23.3916 percent.

3.     Calculation of the new income tax

The new income tax rate above 23.3916 percent is now applicable to Veras’ taxable income without the KuG, to EUR 36,000. Vera’s income tax below the increased tax rate amounts to EUR 8,420.

4.     Calculation of the new total tax

The calculation of the total tax on Veras taxable income of EUR 36,000, taking into account benefits with a reservation of progression above EUR 12,000, leads to the following result. According to the basic tariff, 2021 Veras Income Tax (ESt) amounts to 23.3916 percent of EUR 36,000, i.e. EUR 8,420. The soli is calculated on the basis of the ESt and is EUR 0,00 for Vera. The church tax (KiSt.) at Vera amounts to 9 percent of the ESt burden, i.e. EUR 757.80. Taking into account your KuG, Vera has a total tax burden of EUR 9177,80.

5.     Calculation of the additional tax burden due to the KuG

Without Vera’s wage replacement benefit in the form of the KuG, you would have had a tax charge of EUR 7614,74. Taking into account the short-time worker’s allowance, Vera has a total tax burden of EUR 9177.80. The difference between the two amounts corresponds to your additional burden due to the benefits received under reservation of progression. Vera’s additional tax burden is EUR 1563,06.

6.     Calculation of the “tax rate” on Vera’s KuG

Vera’s tax-free income of EUR 12,000 is indirectly taxed due to the increased additional tax burden of more than EUR 1563.06. Because EUR 1563.06 is 13.03 percent of EUR 12,000. Vera’s “tax rate” on tax-free benefits with a reservation of progression amounts to 13.03 percent.

Conclusion: Vera’s tax-free income over EUR 12 000.00 is indirectly taxed at 13.0255 percent due to­the increased additional tax burden of­ EUR 1,563.06. As wages subject to progression, they­are initially fictitiously added to the income to be taxed in the calculation of income tax. As a result of the tax progression, that is the increase in the tax rate with rising incomes, this results in a higher tax rate. Finally, income tax is calculated on the basis of this increased tax rate on the actual taxable income. As a result of the increased income tax, the soli and church tax also increase. Finally, the difference between EUR 9,177.80 and EUR 7,614.74 corresponds to Vera’s additional tax burden on receiving compensation benefits.