Nachrichten

Mittagspausen-Protest gegen Verkauf des Flugzeugcaterers LSG …

Mittagspausen-Protest gegen Verkauf des Flugzeugcaterers LSG beim Frankfurter Flughafen

Pressemitteilung von ver.di Hessen

06.06.2019 - Einen Tag nach der Übergabe von mehr als 4.000 Unterschriften an den Lufthansa-Vorstand geht der Protest der Beschäftigten der Cateringfirma Lufthansa Service Gesellschaft LSG weiter. Auf dem Parkplatz des LSG - Betriebsgeländes in den Gateway Gardens beim Frankfurter Flughafen halten sie heute eine sogenannte aktive Mittagspause ab. Vor Ort sein werden auch die Fraktionsvorsitzenden von SPD und der Linken im hessischen Landtag, Thorsten Schäfer-Gümbel und Janine Wissler. Weitere Proteste gibt es heute an den Standorten München, Köln und Düsseldorf.

Der Lufthansa-Konzern hat die Catering-Tochter vor Kurzem zum Verkauf angeboten. Die LSG ist mit insgesamt über 35.500 Beschäftigten der zweitgrößte Caterer der Welt. Sie produziert etwa 700 Millionen Essen für 300 Fluggesellschaften. In Deutschland konzentriert sich die Produktion vor allem auf die Flughäfen Frankfurt und München, neben Düsseldorf, Köln, Alzey, Stuttgart, Hannover und Berlin sowie die Lufthansa Lounges. In Deutschland wären von dem Verkauf 7.000 Arbeitsplätze betroffen. Am Frankfurter Flughafen stehen 3.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel.

ver.di lehnt den Verkauf der LSG entschieden ab und bezeichnet ihn als sozial verantwortungslos und wirtschaftlich fragwürdig. Die LSG erwirtschafte dem Lufthansa-Konzern Millionengewinne und stärke so die Premium Marke Lufthansa.