Nachrichten

ver.di bei Brussels Airlines

ver.di bei Brussels Airlines

Marvin Reschinsky ver.di Marvin Reschinsky

Liebe Kolleginnen und Kollegen bei Brussels,

in den letzten Wochen haben mich einige Anfragen von ver.di Mitgliedern bei Brussels (Ex-ABler) erreicht, die wissen wollten, ob auch ver.di bei Brussels aktiv wird. Daraufhin habe ich durch weitere Gespräche mit euch, u.a. im FOC, in Erfahrung gebracht, welche Themen euch unter den Nägeln brennen und ob es einen Wunsch nach ver.di Aktivitäten gibt. Unter anderem habe ich mitgenommen, dass es bei vielen von euch ein Bedürfnis nach tariflichen Regelungen gibt.

Zu allererst möchte ich mich aber kurz bei euch vorstellen: Ich bin Marvin Reschinsky und der neue ver.di Gewerkschaftssekretär und Luftverkehrsansprechpartner vor Ort in Düsseldorf. Ich löse damit meine Vorgängerin Anja Schlosser ab. Die vier Jahre zuvor war ich bei ver.di u.a. für die Touristik zuständig. Ursprünglich komme ich von der TUI, wo ich für TUIfly u.a. in der Bearbeitung der Klagen und Cabin Reports sowie für die Entwicklung neuer Prozesse tätig war. Damals habe ich dort mit meinen Kolleginnen und Kollegen die Gewerkschaftsarbeit von Null aufgebaut und das Unternehmen in die Tarifverhandlungen geführt. Dies im Übrigen nach dem unten erklärten Konzept. Auch in den dortigen Mitbestimmungs- und Tarifgremien war ich aktiv.

Herzlich bedanken möchte ich mich bei denen von euch, die mit mir ins Gespräch sowie auch in den kritischen Austausch gegangen sind. Eure Worte sind bei mir angekommen! Da ich eure Rückmeldungen sehr ernst nehme, möchte ich eins vorwegnehmen: Ich stehe für einen Neustart nach der Air Berlin Insolvenzphase und arbeite, wie ihr gleich lesen werdet, anders als viele von euch es von ver.di bei Air Berlin gewohnt sind. Mein oberster Grundsatz: Unsere Mitglieder, also ihr, entscheidet! Das ist manchmal aufwendig, kostet Geduld und bedarf viel Kommunikation, aber aus meiner Sicht ist das der einzige richtige Weg und am Ende steht ein Ergebnis, das breit in der Belegschaft getragen wird.

Uns ist selbstverständlich nicht entgangen, dass auch andere Gewerkschaften bei euch aktiv werden wollen. Ich möchte euch jedoch das Angebot machen, den Weg Richtung Tarifvertrag und Mitbestimmung mit ver.di zu gehen, denn unser Weg unterscheidet sich von den anderen Herangehensweisen deutlich. Damit ihr seht, dass die versprochene Einbindung nicht nur ein paar warme Worte sind, möchte ich euch hier unsere Herangehensweise vorschlagen:

Schritt 1: Wir bauen gemeinsam einen geschützten Personenkreis innerhalb eurer Belegschaft (Aktivenkreis) auf, der nachfolgend ganz eng von mir betreut und angeleitet wird. Dieser Kreis muss nicht direkt in Erscheinung treten. Die Aufgabe des Aktivenkreises ist es, den weiteren Prozess mit mir zu planen und auszugestalten, das Ohr an den Themen von euch Beschäftigten zu haben, diese zu sammeln und eine breite Gewerkschaftsbasis bei Brussels mit mir aufzubauen. Wir beginnen dabei nicht mit einer kleinen Schattentarifkommission, greifen nicht gleich zu Beginn ohne Rückhalt in der Belegschaft Brussels öffentlich an oder setzen ein Thema, das ggf. gar nicht euer wichtigstes Thema ist. Sondern wir bauen erst eine Basis auf, sammeln EURE Themen und starten dann gestärkt und geschützt mit der Tarifarbeit. Dies sichert euch ab und birgt nicht die Gefahr, dass einzelne Personen, die den Stein ins Rollen gebracht haben, Konsequenzen zu befürchten haben. Dieses Vorgehen garantiert euch außerdem volle Mitbestimmung von Anfang an und die Bearbeitung von euren Themen. Auch eine Personalvertretung bzw. ein Betriebsrat kann in diesem Schritt entstehen.

Schritt 2: Nach diesem Aufbau wählen die ver.di Mitglieder ihre tarifliche Vertretung aus euren eigenen Reihen – die Tarifkommission. Ab sofort trifft diese Tarifkommission Entscheidungen zum weiteren Vorgehen. Damit eure Mitbestimmung im weiteren Verlauf garantiert ist, würde ich der Tarifkommission die zwei nachfolgenden Schritte empfehlen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Tarifkommission und Aktivenkreis findet bestenfalls statt.

Schritt 3: Eure Forderungen wurden bereits zu Beginn abgefragt, jedoch nun von den ver.di Mitgliedern final abgestimmt, damit wir sicherstellen, dass die tatsächlich wichtigen Themen verhandelt werden.

Schritt 4: Die Tarifkommission geht mit euren Forderungen in die Tarifverhandlungen. Während der Verhandlungen informieren Tarifkommission und Aktivenkreis fortlaufend über die Verhandlungsstände. Die Verhandlungsergebnisse werden den ver.di Mitgliedern ebenfalls zur Abstimmung gestellt. Kein Vorstand oder eine bei ver.di beschäftigte Person entscheidet über eure Themen, sondern die Tarifkommission bzw. die ver.di Mitglieder durch eine Befragung!

Was sind neben dieser Herangehensweise weitere gute Gründe den Weg mit ver.di zu gehen?

  • Mit ver.di habt ihr einen Ansprechpartner in Eurer Nähe! Das sichert euch eine örtliche und überregionale Betreuung zu, die in dringenden Fällen oder bei schnell benötigter Hilfe direkt bei euch vor Ort im FOC/am Flughafen sein kann.
  • ver.di vertritt als einzige Gewerkschaft den kompletten Luftverkehr: Von Kabine und Cockpit über Abfertiger bis hin zur Technik und den Caterern. Tarifrunden und Arbeitskämpfe können so gemeinsam geplant und vereint werden. Das macht uns durchsetzungsstärker!
  • ver.di ist unabhängig! Unsere Gewerkschaftssekretäre arbeiten hauptberuflich zusammen mit den aktiven Mitgliedern für die Verbesserungen in Eurem Arbeitsleben. Sie werden von ver.di bezahlt und nicht von Arbeitgebern in der Luftfahrtbranche. Auch die Ausgaben von ver.di werden von ehrenamtlichen Vorständen überwacht.
  • Wir sind stark in der Eurowings-Gruppe! Nach der geplanten Abschaffung des Weihnachts- geldes seitens der UFO bei EW haben sich zahlreiche Kollegen bei uns organisiert. Das Ergebnis: Das Weihnachtsgeld konnte erhalten werden und seitdem konnten wir neben vielen anderen Dingen auch die ersten Gehaltserhöhungen bei EW in der Kabine durchsetzen.
  • Unsere Größe von zwei Millionen Mitgliedern ermöglicht es uns, z.B. lange Streiks finanziell durchzuhalten und auch Gehör auf vielen Ebenen zu bekommen. Zuletzt konnten wir so u.a. den Anspruch auf einen Betriebsrat für fliegendes Personal durchsetzen. Auch eine professionelle Öffentlichkeits- und Pressearbeit regional durch örtliche Medienkontakte oder überregional durch unsere Presseabteilungen seien hier genannt.
  • Zahlreiche Mitgliederleistungen (z.B. Beratung zu arbeits- und sozialrechtlichen Themen, Streikgeld, Krankenhaustagegeld bei Freizeitunfällen, u.v.m.).

An dieser Stelle würde ich mich freuen, wenn ich dich von unserem Vorgehen überzeugt habe und wir gemeinsam in Zukunft eure Themen bei Brussels anpacken!

Du bist überzeugt oder hast noch Fragen? Du möchtest mehr wissen oder aktiv werden? Egal, ob du ver.di Mitglied bist oder erst noch damit warten möchtest, melde dich gerne bei mir…

  • …telefonisch unter 0211-15970571
  • …per Mail unter marvin.reschinsky@verdi.de
  • …auf dem Handy telefonisch, per SMS oder WhatsApp unter 0175-9722674
  • …oder unter meinem Facebookaccount

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und verbleibe
mit kollegialen Grüßen
Marvin Reschinsky