Nachrichten

Eurowings Kabine: Verhandlungen auf gutem Weg

Eurowings Kabine: Verhandlungen auf gutem Weg

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

am vergangenen Freitag fand in Köln die zweite Verhandlungsrunde nach unserem Streik statt. Im Mittelpunkt standen der MTV und der Tarifvertrag Personalvertretung.

Die Verhandlung ging bis in die späten Abendstunden und wir haben gute Fortschritte gemacht. Aber leider reichte die Zeit auch nach 12 ½ Stunden Verhandlungen nicht, um zu einem Ergebnis zu kommen. Die Schritte auf dem Weg zu einer Annäherung werden eindeutig größer und wir hoffen, dass nunmehr nur noch ein oder zwei weitere Termine nötig sind, um zu einem Abschluss zu kommen.

Die einzige Schwierigkeit war, einen zeitnahen Termin zu finden, um weiter zu verhandeln, aber die bevorstehenden Feiertage und der Jahreswechsel ließen keinen Termin im Dezember mehr zu. Im neuen Jahr geht es Mitte Januar weiter. Wir hoffen jedoch, dass uns die konstruktive Stimmung bis dorthin nicht verloren geht und wir euch dann alsbald ein Ergebnis präsentieren können.

Bezüglich der Presse über Zahlungen der Lufthansa an UFO-Funktionäre haben uns einige Fragen erreicht. Wir möchten den Vorgang nicht kommentieren, euch aber darauf hinweisen, dass dies bei ver.di etwas anders geregelt ist. Unser ver.di-Verhandlungsführer ist nicht bei EW oder LH angestellt und erhält hier auch keine Bezüge.

Nun hat in den vergangenen Tagen eine Veröffentlichung der UFO zu den Verhandlungen bzw. Schlichtung zu Verwirrungen geführt. Die Geschäftsleitung hat der UFO zwar widersprochen aber eine Klarheit gibt es dadurch auch nicht. Wir können von unserer Seite klarstellen:

  • Wir haben die Praxis der Schlichtung schon früh kritisiert. Schlichtung bedeutet, dass jemand Drittes ein Tarifurteil spricht, an das man sich dann unter Umständen halten muss. Das kommt für uns nicht in Frage, wir stehen zu unserer Verantwortung als Tarifkommission und verstecken uns nicht hinter einem Schlichter. Wir haben das Management aufgefordert, uns die Schlichtungsvereinbarung offen zu legen, denn hier drin ist geregelt, wer eigentlich den Schlichter bezahlt und wie verbindlich der Schlichterspruch ist.
  • In den Verhandlungen haben wir immer wieder erklärt, dass wir bereit sind, eine tarifeinheitliche Lösung zu finden, die dann auch von der UFO gezeichnet werden kann. Dies ist auch weiterhin so. Allerdings stimmt es nicht, dass wir uns zu einer solchen Lösung verpflichtet haben, wie das Management schreibt. Was in den UFO-Schlichtungen rauskommt, ist für die ver.di-Mitglieder nicht bindend. Wir haben immer die Möglichkeit, für bessere Lösungen zu streiten und zu streiken.

Doch trotz dieses Störmanövers der UFO gehen wir zuversichtlich in die dritte Verhandlungsrunde nach dem Warnstreik am 20.11. und hoffen, dass wir im Januar zu verbindlichen Ergebnissen kommen!

Wir wünschen euch eine gute Zeit und nur das Beste für die Feiertage und den Jahreswechsel!

Wir halten euch auf dem Laufenden! Mitglied werden lohnt sich!

Eure ver.di-Tarifkommission Eurowings Kabine