Nachrichten

Wisag Berlin

Wisag Berlin

Tegel Stock 1600 900 depositphotos/bellena Tegel Stock 1600 900

Die Situation für die WISAG AG ist in Berlin extrem schwierig geworden. Das Unternehmen hat zahlreiche wichtige Kunden abgeben müssen und ein Personalabbau von bis zu 800 Kolleginnen und Kollegen steht im Raum. Die ersten Firmen haben bereits mit den Betriebsräten entsprechende Vereinbarungen gemäß Betriebsverfassungsgesetz getroffen. Alternativ zur Kündigung hat die WISAG AG mit der Firma Weitblick Regelungen getroffen für das Betreiben einer Transfergesellschaft. Besonders dramatisch ist die Situation allerdings bei der WGST. Diese befindet sich in der Insolvenz zu Eigenverwaltung. Die rund 350 betroffenen Kollegen fürchten komplett um die Arbeitsplätze, nur wenige werden in der Restfirma weiterarbeiten können. Aktuell dürften es circa nur 60 Kolleginnen und Kollegen sein. Durch das schlechte Flugvolumen bieten sich auch kaum Arbeitsplätze bei den Mitbewerbern an die die neu gewonnenen Aufträge vor allem dazu nutzen die Kurzarbeit für die vorhandenen Mitarbeiter zu reduzieren.