Nachrichten

ver.di erreicht am Flughafen Stuttgart zweiten Abschluss am Boden

ver.di erreicht am Flughafen Stuttgart zweiten Abschluss am Boden

ver.di-Pressemitteilung

17.02.2020 - Nach dem Abschluss am 28. Januar bei der Stuttgart Airport Ground Handling GmbH (SAG) hat ver.di nun auch bei L.A.S. – Losch Airport Service (Losch) ein Ergebnis für die Beschäftigten am Boden erreicht. Losch ist der einzige BVD-Dienstleister in Stuttgart, der nicht dem Flughafenselbst gehört. Die Einigung sieht bei einer sehr kurzen Laufzeit bis 31. August 2020 Steigerungen der Stundenlöhne von mindestens 2,3 Prozent ab 1. März vor. Für die unterste Lohngruppe gibt es höhere Steigerungen, der Einstiegslohn liegt jetzt bei 11,25 Euro pro Stunde. Gleichzeitig wurde der Anteil der leistungsorientierten Bezahlung am Bruttolohn reduziert, um den betroffenen Beschäftigten endlich mehr Verlässlichkeit bei der Entlohnung zu garantieren.

Bei Losch arbeiten am Stuttgarter Flughafen 125 Beschäftigte in der nächtlichen Flugzeug-Innenreinigung (Cabin Cleaning), für Luftpost/DHL sowie bei der Beladung und Abfertigung von Flugzeugen. Mit dem Abschluss sind die Lohnniveaus bei SAG und Losch wieder auf Augenhöhe. Beide Tarifverträge sind zum Ende August kündbar, so dass ver.di wie geplant im Herbst auch am Flughafen Stuttgart in die bundesweiten Verhandlungen für einen Branchentarifvertrag einsteigen kann.

Andreas Schackert, ver.di Verhandlungsführer: „Die letzte Lohnerhöhung bei Losch gab es am 1. Juli 2019, also praktisch vorgestern. Dennoch haben wir deutliche Reallohnerhöhungen erreicht. Und vor allem können wir nun im Herbst geschlossen und firmenübergreifend für den überfälligen Branchentarifvertrag kämpfen.“

Die Einigung sieht außerdem eine Einmalzahlung für die Monate Januar und Februar sowie erstmals eine Senioritätszulage für langjährige Beschäftigte vor.

Am kommenden Freitag führt ver.di noch Verhandlungen mit S.Ground, dem dritten Anbieter von Bodenverkehrsdiensten am Flughafen.