Flughäfen

Stuttgart: Einkommensdschungel bei der HSG

Stuttgart: Einkommensdschungel bei der HSG

Die HSG ohne Tarifbindung

Die HSG, eine Tochtergesellschaft er Flughafen Stuttgart GmbH befindet sich derzeit im tarifvertraglichen Nirwana. Die HSG ist vor Jahren aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten. Danach wieder, ohne Tarifbindung in den Arbeitgeberverband eingetreten. Der Tarifvertrag mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di wurde gekündigt. Die Folgen für die Belegschaft sind weitreichend. Bestehende Arbeitsverträge sind in der Nachwirkung. D, h. Verdiente Mitarbeiter, die schon sehr lange im Unternehmen tätig sind, erhalten auf ihre eingefrorenen Einkommen die Tariferhöhungen unter Vorbehalt. Ein weiterer Belegschaftsteil bekommt die Lohnerhöhungen ohne Vorbehalt. Und der Löwenanteil der Belegschaft bekommt keine Lohnerhöhung. Die Entlohnung wird mit einzelvertraglich geregelt.

Viel Kolleginnen und Kollegen beklagen ihre niedrigen Einkommen und wollen mehr Gehalt. Es gibt nur einesinnvolle Lösung. Organisiert Euch, werdet Mitglied in der ver.di. Denn nur ein hoher Organisationsgrad im Betrieb in der ver.di im Betrieb, gewährleistet eine gute Ausgangsposition für Tarifverhandlungen. Es liegt also an Euch, zu Eure Einkommensbedingungen zu verbessern.

Organisiert Euch. Werdet ver.di–Mitglied und ver.di wird mit und für Euch einen neuen Tarifvertrag verhandeln.

Eurer Betriebsrat oder die Vertrauensleute der ver.di im FSG-Konzern beraten Euch gerne.