Airberlin

airberlin: Bogen wurde überspannt!

airberlin: Bogen wurde überspannt!

Info der Tarifkommission Kabine

Einstweilige Verfügung gegen airberlin eingereicht!


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

immer wieder versucht der Arbeitgeber die Tarifverträge mit fadenscheinigen, ja sogar dreisten Begründungen zu umgehen oder bewusst zu brechen.

Das sog. DampLease ist ein weiterer Versuch bestehende tarifliche Regelungen zu missachten. Obwohl der Tarifvertrag "Beschäftigungssicherung" eindeutig regelt, dass auf Flugzeugen unter airberlin AOC, airberlin Lackierung nur tarifiertes Cockpit- und Kabinenpersonal der airberlin eingesetzt werden darf, führt airberlin DampLease Flüge (airberlin Flugzeuge, airberlin AOC, airberlin Cockpit aber Finnair Kabine) durch.

In den letzten Jahren war die ver.di Tarifkommission kooperativ und hat airberlin sogar eine Ausnahme zum Tarifvertrag, den Einsatz von GVO Kräften, zugestanden.

Wir haben die airberlin Geschäftsführung mehrfach mündlich und schriftlich informiert, dass wir das sog. DampLease nicht akzeptieren werden und einen klaren Bruch des Tarifvertrags angemahnt. Offensichtlich ohne ernst genommen zu werden. Die Flüge werden seit 01.05.2016 durchgeführt!

Letzte Woche hat ver.di mit folgendem Antrag eine einstweilige Verfügung vor Gericht eingereicht:

Unterlassung des tarifwidrigen Einsatzes von FINNAIR Kabinenbesatzungen auf airberlin Flugzeugen im Rahmen eines DampLease

  • Der Antragsgegnerin im Wege der einstweiligen Verfügung zu untersagen, Personal der FINNAIR auf airberlin Flugzeugen bzw. im airberlin AOC einsetzen, dass nicht gemäß Sideletter der Antragsgegnerin und der Antragstellerin vom 01.07.2013 bei airberlin angestellt ist.

hilfsweise

  • der Antragsgegnerin im Wege der einstweiligen Verfügung zu untersagen, Personal der FINNAIR auf airberlin Flugzeugen bzw. im airberlin AOC einsetzen, das nicht gemäß Sideletter der Antragsgegnerin und der Antragstellerin vom 01.07.2013 bei airberlin angestellt ist, ohne vorher mit der ver.di dazu Einvernehmen zu erzielen.
  •  für jeden Fall der Zuwiderhandlung gegen die Unterlassungsverpflichtung aus Ziffer 1 bzw. Ziffer 2 ein Ordnungsgeld bis zur Höhe von € 250.000,00, ersatzweise Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten, gegen Mitglied der Management Board airberlin Group der Antragsgegnerin anzudrohen.

    airberlin hat mit dem DampLease den Bogen überspannt und wir sehen eine kooperative Zusammenarbeit als unmöglich an! Selbst wenn wir mit diesem Antrag auf einstweilige Verfügung scheitern sollten, ist dieser Schritt  als ein deutliches Signal an die airberlin Geschäftsführung zu verstehen.

     

Ab sofort werden wir Verstöße gegen einen Tarifvertrag nicht mehr hinnehmen sondern alle Mittel und Wege ergreifen um diesem Treiben ein Ende zu setzen. Alle anstehenden Tarifverhandlungen werden wir mit uns allen zur Verfügung stehenden Mitteln der tariflichen Auseinandersetzung führen. 

airberlin Kabine hat mehrfach geliefert u.a.: Nullrunde MTV, VTV sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und Kooperation in vielen Tarifthemen. 

airberlin Geschäftsführung liefert: Tarifbrüche, desolates Personalmanagement und 447 Millionen MINUS!   
 

Eure ver.di Tarifkommission

https://www.facebook.com/groups/VERDI.TK/Online: https://mitgliedwerden.verdi.de/

11.05.2016