Fluggesellschaften

Arbeitgeber weiter stur - Kein nennenswertes Angebot!

Arbeitgeber weiter stur - Kein nennenswertes Angebot!

Air France / KLM ver.di Tarifinfo Dezember 2016

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

am 19.12.2016, gab es ein erneutes Treffen mit dem Arbeitgeber im ver.di-Büro am Frankfurter Flughafen. Der AG hatte zugesagt, ein Angebot vorzulegen. Die Arbeitgeberseite stellte die momentane Situation der Betriebsbereiche (Passage und Cargo) dar und legte ihre ausgearbeiteten Zahlen vor.

Blockadehaltung des Arbeitgebers
Gleich von Beginn an, wurde die ver.di-Tarifkommission damit konfrontiert, dass jegliche Gehaltserhöhungen niemals die Inflationsrate übersteigen dürfe!
Anmerkung: Dies würde bedeuten, dass die Belegschaft jedes Jahr einen Reallohnverlust hinnehmen müsste!
Weiterhin ist es erklärtes Ziel des Arbeitgebers, ein höchstes Maß an „Variabilität“ in den Vergütungsstrukturen des Tarifvertrages abzuschließen.

Was bleibt?
Sollte der Arbeitgeber weiterhin in seiner sturen Haltung verharren, so verbleibt zunächst nur die im TV- Leistungsbewertung verhandelte Erhöhung im Juni 2017 (bzw. die Einmalzahlung).

Die Tarifkommission empfindet das Angebot als „Schlag ins Gesicht“ und ist sehr erbost darüber!

Nach erneuter interner Beratung, wurde dem Arbeitgeber die Forderung der ver.di-Tarifkommission vorgelegt:

Forderung von ver.di:

  • Erhöhung der min/max-Beträge um 2% rückwirkend ab 01.01.2016 und 180,- Euro ab 01.01.2017
  • Erhöhung der Gehaltsbänder (monatl. Tabellengehalt) um 2% rückwirkend ab 01.01.2016
  • Erhöhung der Steigerungsbeträge um 5,- Euro, rückwirkend ab 01.01.2016
  • Erhöhung der Gehaltsbänder (monatl. Tabellengehalt) um 180,- Euro ab 01.01.2017
  • Aufnahme der Verhandlungen über den TV-Leistungsbewertung, erst nach Abschluss der Vergütungen
  • Urlaubs- und Weihnachtsgeld werden nicht verhandelt

Der Arbeitgeber hat nun eine Frist bis 16.01.2017, um sich zum Angebot zu äußern.

Die ver.di-Tarifkommission wird hier nicht locker lassen. Wir werden Nullrunden nicht akzeptieren und eine Flexibilisierung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld ist ein gewerkschaftspolitisches No-Go!

Wir alle haben eine angemessene Anhebung unseres Gehalts verdient und das ist unabhängig von irgendwelchen Bonuszahlungen umzusetzen!

Anspruch auf das Verhandlungsergebnis haben nur ver.di-Mitglieder!

ver.di-Mitglied sein heißt: Mitreden, Mitgestalten, Mitentscheiden! Jetzt Mitglied werden!    www.verdi.de

 

Eure ver.di Tarifkommission:
Christoph Kessel, Cornelia Knortz, Jörn Kollmann, Nina Laqua, Torsten von Nollendorf, Alexandra Polscher, Uwe Schramm (ver.di)