Luftverkehr

TVVS-Tarifgespräche abgeschlossen: Deutliche Verbesserungen

TVVS-Tarifgespräche abgeschlossen: Deutliche Verbesserungen

Die Tarifgespräche zur weiteren Verbesserung der Eingruppierung der luftfahrttechnischen Berufe im Tarifvertrag Vergütungssystem LHT/ IT (TVVS) konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Zukünftig gilt:

  • Alle Kolleginnen und Kollegen mit einer abgeschlossenen luftfahrttechnischen Ausbildung werden in die Vergütungsgruppe (VG) 2C eingruppiert, auch wenn sie füreinen begrenzten Zeitraum noch einen eingeschränkten Berechtigungsumfang haben.
  • Kolleginnen/Kollegen, die eine Berechtigung zum Maintenance Mechanic 2 (MM2), Spezialfacharabeiter 2 (SF2) oder vergleichbarem erhalten, werden statt in die VG 3A sofort in die VG 3B eingruppiert.
  • Alle Kolleginnen/Kollegen, die heute als MM2, SF2, oder mit vergleichbaren Berechtigungen in die VG 3A eingruppiert sind, werden in die Vergütungsgruppe 3B höhergruppiert.
  • Kolleginnen/Kollegen, die als Maintenance Technician (MT) oder als Base Maintenance Senior Technician (BMST) in Vergütungsgruppe 3C eingruppiert sind, werden in die Vergütungsgruppe 3D höhergruppiert.
  • Alle Kolleginnen und Kollegen, die als MT oder als BMST bereits in Vergütungsgruppe 3D eingruppiert sind, werden in die Vergütungsgruppe 3E höhergruppiert, sofern alle Eingruppierungsvoraussetzungen des neuen Tätigkeitsmerkmals erfüllt sind. Einige Funktionszulagen, die bisher gewährt wurden, entfallen mit der Höhergruppierung.
  • Die Wartungstechniker erhalten die VG 4B.
  • Vorleute MT und BMST erhalten sofort die VG 4A.
  • Meister und vergleichbare betriebliche Funktionen, die aktuell in die VG 4A eingruppiert sind, erhalten die VG 4B.
  • Ausbildungsmeister werden in die VG 4B eingruppiert.

In all diesen Fällen werden die heute schon in diesen Funktionen befindlichen Kolleginnen und Kollegen zum 1. August 2014 in die nun höhere VG eingruppiert. Zukünftig in diese Funktionen hereinwachsende Kolleginnen und Kollegen erhalten die neu vereinbarte Vergütungsgruppe mit der jeweiligen Übernahme der Funktion. Die individuelle Grundvergütung wird nach erfolgreicher Einarbeitung um den Umgruppierungsbetrag der neuen Vergütungsgruppe angehoben, mindestens jedoch auf deren Eingangswert.

Diese nun höher bewerteten Tätigkeiten bedeuten je nach Vergütungsgruppe eine sofortige Vergütungserhöhung für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen, die mindestens 120 €, zum Teil deutlich darüber liegt.

Zum 1. August dieses Jahres werden die neuen Regelungen in Kraft treten.