Fachbereich Verkehr

Arbeitgeber legen in 1. Verhandlungsrunde kein Angebot vor

Arbeitgeber legen in 1. Verhandlungsrunde kein Angebot vor

Am 10.03.2017 hat in Bremen die erste Verhandlungsrunde der diesjährigen zentralen Tarifrunde zwischen ZDS und ver.di stattgefunden. Zu Beginn stellte der ver.di- Verhandlungsführer, Torben Seebold, folgende Forderungen vor:

  • Tabellenwirksame Lohnerhöhung um 5,7 %
  • Erhöhung der A- Pauschale um 450,00€ im Jahr
  • Erhöhung des Arbeitgeberzuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge um 45, 00€
  • Laufzeit: 12 Monate

Begründet wurden diese Forderungen u.a. mit den betriebswirtschaftlichen Ergebnissen aus 2016, zu denen ihr, liebe Kolleginnen und Kollegen, maßgeblich beigetragen habt. Auch die positiven konjunkturellen Entwicklungen wurden argumentativ angeführt, die nicht zuletzt auf eine deutlich gestiegene Binnennachfrage aufgrund der guten Tarifabschlüsse zurückzuführen sind.

Die Arbeitgeberseite bezeichnete die Forderungen als „nicht akzeptabel“. Aufgrund der aktuellen Situation (fehlende Planungssicherheit, Ladungsverschiebungen, erhöhter Wettbewerbsdruck) seien die Vorstellungen nicht nachvollziehbar und vielmehr Maßnahmen zur Stabilisierung der Beschäftigung notwendig. In der ersten Verhandlungsrunde sahen sich die Arbeitgeber daher nicht in der Lage ein Angebot vorzulegen.

Zusammenfassend ist deutlich geworden, dass derzeit die Vorstellungen von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite weit auseinander liegen und die Verhandlungen in den nächsten Wochen spannend werden. Die ver.di Verhandlungskommission hat am Ende des Verhandlungstages die Forderungen erneut bekräftigt und ein Angebot für die zweite Verhandlungsrunde gefordert, welches eine deutliche Reallohnsteigerung darstellt.

Am 6.4.2017 findet in Hamburg die zweite Verhandlungsrunde statt. Wie gewohnt werden wir euch zeitnah über die aktuellen Entwicklungen informieren.

Mit solidarischen Grüßen für die BTK

Thomas Mendrzik
Torben Seebold
Karl-Heinz Dammann