Maritime Wirtschaft

Tarifrunde Seehäfen 2017: Solidarischer Tarifabschluss mit deutlicher …

Tarifrunde Seehäfen 2017: Solidarischer Tarifabschluss mit deutlicher Reallohnerhöhung und Weiterentwicklung der Altersvorsorge erreicht

Am 03. und 04.05.2017 hat in Bremen die dritte Verhandlungsrunde der diesjährigen zentralen Tarifrunde zwischen ZDS und ver.di stattgefunden. Nach mehreren Sondierungsphasen haben wir in der Nacht folgendes, finales Ergebnis erreicht:

  • Tabellenwirksame Lohnerhöhung um 2,7 % zum 01.06.2017
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Erhöhung des Arbeitgeberanteils zur Altersvorsorge um 10 € auf jetzt 55 € monatlich (bei gleichbleibendem Eigenanteil v. 20€)
  • Erhöhung der A-Pauschale um 300,- € jährlich auf jetzt 2808 €
  • 1,8 % Inflationsausgleich für Beschäftigte in Betrieben mit Beschäftigungssicherung (C-Betriebe)

Dieser Abschluss ist auch mit Blick auf das Gesamtvolumen einer der aktuell besten Tarifabschlüsse im bundesweiten, branchenübergreifenden Vergleich.

Im Anschluss an die Tarifverhandlungen hat die Bundestarifkommission Seehäfen die Tarifeinigung  einstimmig angenommen.

„Wir haben nach intensiven Verhandlungen ein gutes und solidarisches Tarifergebnis für unsere Kolleginnen und Kollegen in allen Bereichen der Hafenwirtschaft erreichen können. Mit diesem Abschluss haben wir erstmals nach 12 Jahren eine Weiterentwicklung der betrieblichen Altersvorsorge erreichen können und appellieren an alle Beschäftigten – insbesondere an die jungen Kolleginnen und Kollegen- diese tarifliche Leistung in Anspruch zu nehmen.“, so ver.di-Verhandlungsführer Torben Seebold.

Wichtig war es, die Stärke des Flächentarifvertrags im Interesse aller Beschäftigten und unter Berücksichtigung der unterschiedlichen wirtschaftlichen Gegebenheiten  auszubauen.

Mit solidarischen Grüßen für die BTK,

Thomas Mendrzik
Vorsitzender
BFG Maritime Wirtschaft

Torben Seebold
Bundesfachgruppenleiter BFG Maritime Wirtschaft + Verhandlungsführer


Karl-Heinz Dammann
stellv. Vorsitzender
BFG Maritime Wirtschaft