Maritime Wirtschaft

Seehäfen: Starkes Verhandlungsergebnis für Beschäftigte in Seehäfen …

Seehäfen: Starkes Verhandlungsergebnis für Beschäftigte in Seehäfen erzielt

ver.di-Pressemitteilung

04.05.2018 - Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Zentralverband der Deutschen Seehäfen (ZDS) haben am heutigen Freitag (4. Mai 2018) in Bremen ein Verhandlungsergebnis für Beschäftigte in Seehäfen erzielt.

Danach erhalten die Beschäftigten ab dem 1. Juni 2018 eine Lohnerhöhung um drei Prozent bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von 12 Monaten. Zusätzlich erhalten Beschäftigte in Containervollbetrieben eine Erhöhung ihrer Zulage um 250 Euro jährlich.

ver.di-Mitglieder können außerdem ab dem 1. Januar 2019 zwischen zwei Optionen wählen: einem zusätzlichen freien Tag pro Jahr oder der Erhöhung des Arbeitgeberzuschusses zur betrieblichen Altersvorsorge um 15 Euro (auf 70 Euro) pro Monat. Für 2018 erhalten alle von diesem Tarifvertrag betroffenen ver.di-Mitglieder eine Einmalzahlung in Höhe von 130 Euro.

„Dieser Abschuss ist ein sehr gutes Ergebnis und ein großer Erfolg“, betont ver.di-Verhandlungsführer Torben Seebold. Im Volumen bedeute das Tarifergebnis eine Erhöhung von bis zu 4,3 Prozent.

Die ver.di-Bundestarifkommission hat dem Ergebnis bereits zugestimmt.