Frankfurt

Wie geht es weiter bei Acciona in Frankfurt?

Wie geht es weiter bei Acciona in Frankfurt?

29.07.2016 - Es ist unklar, wer in Zukunft die Konzession bekommt zur Abfertigung. Wir rechnen damit, dass 2017 eine Entscheidung fällt. Wir gehen davon aus, dass Acciona die Konzession erhält. Trotzdem besteht die Möglichkeit, dass eine andere Firma sie bekommt. Dann wird ver.di für Sicherheit der Arbeitsplätze und der Arbeitsbedingungen kämpfen.

Diese Situation zeigt:

Wir brauchen: Ein Tarifvertrag für alle! 

  •  Für alle Beschäftigten.
  • An allen Flughäfen. In Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Berlin, Hamburg, Bremen, München, Stuttgart, Hannover, Nürnberg, Dresden/Leipzig, Saarbrücken etc.
  •  In allen Unternehmen im BVD.

Wir brauchen bundesweite Standards 

  •  für eine existenzsichernde Arbeit. Das Gehalt im BVD muss reichen für die Miete, für ein Auto, die Familie und Urlaub.
  • für angemessenen Gesundheitsschutz. Die schwere Arbeit im BVD darf nicht mehr krank machen.
  • eine einheitliche Qualifizierung der Beschäftigten. Gleiche Ausbildung / Einarbeitung für alle!

Wir brauchen einen Tarifvertrag, der sicher stellt, dass egal, bei welchem Abfertigter man arbeitet, man immer die gleichen Bedingungen hat und man immer automatisch übernommen wird.

Wenn wir diesen Tarifvertrag haben (Branchentarifvertrag) dann sind wir in Zukunft abgesicherter!

Wie geht es jetzt weiter?
Am 4. Oktober trifft sich verdi das erste Mal mit (fast) allen BVD Anbietern deutschlandweit, um über einen Branchentarifvertrag zu verhandeln. Acciona ist auch dabei. Diese Verhandlungen können lange dauern.
Deshalb werden wir ab Januar 2017 auch die Haustarifverträge bei Acciona Frankfurt weiter verhandeln. Um mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen rauszuholen. Für Euch. Mit Euch.

Jetzt ver.di Mitglied werden! Nur gemeinsam können wir:
Arbeitsplätze sichern!
Mehr Geld!
Weniger Stress!