Frankfurt

Tarifverhandlungen bei Acciona das dritte Mal vom Arbeitgeber …

Tarifverhandlungen bei Acciona das dritte Mal vom Arbeitgeber abgesagt

ver.di setzt sich ein FÜR die Behaltung der Lizenz und FÜR bessere Arbeitsbedingungen

Am 16. Februar wäre eigentlich die erste Verhandlung gewesen. Die Stationsleitung hat den Termin abgesagt. ver.di hat eine Frist bis Montag, den 20. Februar gesetzt, um endlich zu einem gemeinsamen Termin zu kommen.

Seit dem 31. Dezember 2016 ist unser Tarifvertrag ausgelaufen. Das bedeutet, dass wir seit dem 1. Januar mehr Geld verdienen und bessere Arbeitsbedingungen haben KÖNNTEN.

Wir wollen:

  • Erhöhung der Stundenlöhne um 1,50€/h
  • weniger Geld für Parkplatz bezahlen
  • Erholungsbeihilfe für ver.di-Mitglieder
  • subventionierte Kantinenkarte
  • 250 Euro mehr Urlaubsgeld
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr
  • viel weniger Leiharbeitnehmer (nur noch 10%)
  • Freizeitausgleich für Feiertagsarbeit
  • Anpassung der Zeitzuschläge an die Steuerfreibeträge