Frankfurt

Aus der einen Tasche raus in die andere Tasche rein!?

Aus der einen Tasche raus in die andere Tasche rein!?

3. Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen bei Acciona Dienstag, 07.03.2017

Nach 7 Stunden Verhandlungen teilte uns die Geschäftsleitung von Acciona heute Abend mit, dass Sie weiterhin die Umverteilung des Urlaubsgeldes und des 13ten Monatsgehalts plus ca.21Cent am Beispiel Lader Endstufe mit Führerschein)anbieten. Auf diesen Betrag kommt man aber auch nur, wenn z.B. ein Lader mit Führerschein in der Endstufe an Sonn-und Feiertagen arbeitet, weil dann die Zuschläge steuerfrei sind. Zusätzlich bietet Acciona 1,5% Erhöhung für 2017, für das Jahr 2018 bieten sie 0,00%. Das sind zusammen ca. 21 Cent pro Stunde mehr. Wir fordern jedoch 1, 50 Euro pro Stunde!

Die befristeten Mitarbeiter der Acciona erhalten noch weniger! Sie sollen nur 1,5% Erhöhung erhalten, weil Sie kein Urlaubsgeld und kein 13tes Monatsgehalt bekommen! Das sind daher nicht 21 Cent, sondern nur zwischen 9-10 Cent.
Wir meinen dazu: Ist es nicht schon Strafe genug, befristet zu sein und kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld zu bekommen und keinen Festvertrag zu haben?

Hinzu kommt: Im Gegenzug für diese „Erhöhung“ soll das Stammpersonal unbefristet auf 60%, Stammpersonal befristet und Leiharbeit auf 40% in der Quote betragen, wobei die Leiharbeitnehmerquote bis zu 30% betragen darf. Das bedeutet: weiterhin eine Dreiklassen-Gesellschaft bei Acciona?! Ist die Arbeit nicht für alle gleich hart? Haben wir nicht alle Miete zu bezahlen und unsere Familien zu versorgen?

Der Vergütungstarifvertrag soll für 2 Jahren abgeschlossen werden. Der Manteltarifvertrag soll auch zwei Jahre gelten, nach der Konzessionsentscheidung jedoch kündbar sein.

Unser Angebot 1,50 Euro die Stunde für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und eine Zusicherung der Friedenspflicht für alle anderen Forderungen, bis die Entscheidung für die Konzession gefällt worden ist, wurde heute somit nicht nur nicht angenommen, nein(!), es wurde ins Lächerliche gezogen.
Wir hatten den guten Willen dem Arbeitgeber Zeit zu geben, in Ruhe seine Arbeit bezüglich der Konzession zu erfüllen. Jetzt wird jedoch keine schnelle Lösung gesucht, sondern schamlos die Verhandlung in die Länge gezogen!
Wir stellen uns jetzt ernsthaft die Frage, wer hier die Konzession gefährden möchte?

Wie geht es jetzt weiter?
Der nächste Verhandlungstermin steht noch nicht fest, wir möchten jedoch nächste Woche wieder mit der Geschäftsführung zusammen kommen. Bis dahin wollen wir von Euch wissen: was haltet Ihr von diesem Angebot? Teilt uns Eure Meinung mit!

Gewerkschaft heißt, wenn du und ich und alle anderen Kolleginnen und Kollegen sich bei Acciona zusammenschließen. Denn nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass sich die Arbeitsbedingungen verbessern und wir gerechte Löhne bekommen. Deshalb sind wir in ver.di organisiert. Also: Wenn auch du willst, dass sich deine Situation verbessert, dann mach mit!

Denn: Jetzt geht es darum, mehr Leute zu werden, damit wir noch stärker werden und richtig Druck aufbauen können. Wenn wir viele sind, haben wir eine Chance, unsere Forderungen durchzusetzen.

Mit kollegialen Grüßen,
Eure ver.di Tarifkommission
Davor Dabovic, Kazim Durmaz, Cemil Hazer, Behrad Gofrany, Hasan Büyükdogan, Geriz Aytekin, Can Cengiz, Baris Kioulahtzi, Osman Barak, Yusuf Ermis, Ahmet Janjua, Sebastian Marten (ver.di Flughafenbüro Frankfurt), Katharina Wesenick (ver.di, Bundestarifsekretärin Flughäfen)