Bremen

Warnstreik am Flughafen Bremen- nahezu 100% Beteiligung

Warnstreik am Flughafen Bremen- nahezu 100% Beteiligung

19.04.2017 - Nahezu 100% der Beschäftigten der ausgegliederten Flughafentochter BAH folgen seit 8 Uhr heute morgen dem Streikaufruf ihrer Gewerkschaft.

Zum 1.1.17 wurden verschiedene Beschäftigtengruppen (z.B. Bodenverkehrsdienst, Fracht und Abfertigung) in die Tochtergesellschaft BAH (Bremen Airport Handling) ausgegliedert. ver.di sieht hier Tarifflucht mit dem Ziel erheblicher Einsparungen im Personalbereich zulasten der Beschäftigten.

In den bisherigen Verhandlungen lagen die Vorstellungen von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite so weit auseinander, dass eine Annäherung nicht erfolgte.
ver.di setzt sich in dieser Tarifrunde für eine faire Entlohnung, gute Arbeitsbedingungen und eine existenzsichernde Altersvorsorge für alle Beschäftigten ein.

Das vorliegende Angebot der Arbeitgeberseite war nach Aussage der ver.di-Verhandlungsführerin Vera Visser „ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten, die täglich einen guten Job unter schwierigsten Bedingungen machen.“

Lesen Sie hier den ver.di Streikaufruf:

Wir, die in der Gewerkschaft ver.di organisierten Beschäftigten der BAH sind aktuell in Tarifverhandlungen.

Wir wollen die tarifvertragliche Absicherung für alle Beschäftigten auf Basis des TVöD-F und somit einen existenzsichernden Lohn UND gute Arbeitsbedingungen
Sie sagen: wir verhandeln einen Manteltarifvertrag u.a. mit Erhöhung der Wochenarbeitszeit, Verringerung der Urlaubstage, Flexibilisierung der Schichten (Splitdienste)

Wir wollen: sichere Altersvorsorge nach VBL für alle Beschäftigten der BAH
Sie sagen: das ist ein „Absparmodell“, aber man kann z.B. über entsprechende Versicherungen reden

Wir, die in der Gewerkschaft ver.di organisierten Beschäftigten sehen uns heute gezwungen, die Arbeit nieder zu legen.
Wir wollen: gleiche Arbeitsbedingungen für alle Kolleginnen und Kollegen der BAH
Sie sagen: gleicher Grundlohn ja, aber die „Neuen“ sollen zu schlechteren Bedingungen arbeiten

Wir wollen einen guten Tarifvertrag für gute Arbeit,
Sie wollen Personalkosten minimieren und Arbeit flexibilisieren

Dieses bisherige "Angebot" ist eine Ohrfeige an uns alle!

Es wird endlich Zeit, dass wir nach der Umstrukturierung einen guten Tarifvertrag erhalten, von und mit dem wir gut arbeiten und auch gut leben können.