Berlin

ver.di-Haustarifkommission fordert Geschäftsführung der AGSB …

ver.di-Haustarifkommission fordert Geschäftsführung der AGSB zu Tarifgesprächen auf

Standort Schönefeld der AGSB kurzfristig stillgelegt. verdi will Beschäftigtensicherung

Berlin, 5. April 2018

Die Stilllegung des Standortes Schönefeld der AGSB hat die Belegschaft tief verunsichert. Die Maßnahme an sich und insbesondere die Kurzfristigkeit hat ein beschämendes Bild auf die Geschäftsführung der AGSB aber auch der WISAG abgegeben.
Unter unseren Kolleginnen und Kollegen gibt es vor allem ein Thema: Wie geht es mit mir, meinem Arbeitsplatz und meiner Firma weiter? Niemand aus der WISAG bzw. der AGSB gibt darauf aktuell eine Antwort und schon gar nicht irgendwelche Sicherheiten, Perspektiven oder Garantien. Das wäre aber genau die Aufgabe einer Geschäftsführung in der aktuellen Situation.
Wir, die Haustarifkommission AGSB, haben uns am 5. April mit der Gesamtsituation auseinandergesetzt. Die Geschäftsführung der AGSB ist von uns zu Tarifgesprächen aufgefordert worden. Wesentlicher Punkt der Gespräche ist die Sicherung der Arbeitsplätze und die Perspektiven der AGSB. Hier liegt es nun an der Geschäftsführung, einen der vorgeschlagenen Termine zu bestätigen, in den Dialog mit uns zu treten und alle Fakten auf den Tisch zu packen.

Die Mitglieder der neu gewählten Haustarifkommission AGSB
Sascha Lenz Andre Fernitz Peter Wulbrede
Olaf Strese Raymond Morales Dennis Grün
Ersatz
Thomas Hansen Jürgen Haack Roy Henson
Karsten Hoffmann

Wir werden Euch selbstverständlich über alle weiteren Entwicklungen informieren.
Eure Haustarifkommission AGSB

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft | Fachbereich Verkehr | Fachgruppe Luftverkehr
ViSdP: Enrico Rümker | Köpenicker Straße 30 | 10179 Berlin |