Eurowings

Eurowings-Geschäftsführung nimmt tarifwidrige Praxis zurück

Eurowings-Geschäftsführung nimmt tarifwidrige Praxis zurück

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir haben euch in der vergangenen Woche mehrmals über die neue Praxis der Geschäftsführung informiert, dass einigen Kolleg/innen beim  Wechsel in die Purserposition die Stufensprünge in der Gehaltstabelle verweigert wurden. In einigen Fällen wurde sogar Lohn zurückgefordert!

Gestern, am 30.5.2017, haben wir in einem Spitzengespräch zwischen der Geschäftsführung und ver.di diese Angelegenheit geklärt. Die Geschäftsführung hat zugesagt, dass sie die Rückforderungen sofort zurücknimmt und die betroffenen Kolleg/innen informiert. Die zurückbehaltenden Abzüge vom Gehalt werden den Kolleg/innen wieder ausbezahlt. Damit hat die Geschäftsführung unsere Rechtsansicht übernommen und wendet die ver.di-Tarifeinigung wieder korrekt an.

Allerdings ist die Frage damit aus Sicht der Geschäftsführung noch nicht abschließend geklärt, weshalb wir kurzfristig einen neuen Gesprächstermin einberufen werden, um auch für die Kolleg/innen, denen die Verweigerung des Stufensprungs für die Zukunft angedroht wurde, Klarheit zu schaffen.

Wir finden: Der Tarifpartner Eurowings sollte sich ohne wenn und aber zu der Tarifeinigung bekennen und sich bei den betroffenen Kolleg/innen entschuldigen!

Die bisherigen Infos zu dieser Angelegenheit und zum Rechtsschutz für ver.di-Mitglieder findet ihr hier: https://verkehr.verdi.de/branchen/luftverkehr/fluggesellschaften/eurowings

Wir halten euch auf dem Laufenden! Mitglied werden lohnt sich!

Robert Hengster (ver.di Bundesfachgruppenleiter Luftverkehr)

Volker Nüsse (ver.di Tarifsekretär Luftverkehr)