Airberlin

airberlin technik München: Seehofer ignoriert Beschäftigte

airberlin technik München: Seehofer ignoriert Beschäftigte

12.09.2017 - Als „tiefe Enttäuschung und Frustration“ bezeichneten die Betriebsräte der airberlin technik GmbH Station München das Ausbleiben einer Reaktion von Ministerpräsident Horst Seehofer auf einen an ihn gerichteten Offenen Brief. In dem Brief hatten die Betriebsräte um seine Unterstützung gebeten. Auch auf eine explizite Terminanfrage zu einem Gespräch reagierte der Ministerpräsident nicht.

Auch die Landräte der Landkreise Erding und Freising, Martin Bayerstorfer und Josef Hauner, waren in dem Brief um Unterstützung gebeten worden – auch von ihnen gab es keinerlei Reaktion.

„Der Ministerpräsident von NRW, Herr Laschet, und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Herr Müller, scheinen an der Erhaltung von Arbeitsplätzen an ihren Standorten mehr Interesse zu haben als der bayerische Ministerpräsident und seine CSU für München“, kritisierte der Betriebsratsvorsitzende der air berlin technik, Thomas Bodner. Diese beiden Politiker waren mit Betriebsräten und Gewerkschaft zu Beratungen zusammengekommen. „Aber in Bayern sind 240 Mitarbeiter und ihre Familien anscheinend keinen Gesprächstermin wert“, sagte Bodner.

Im „Bayernplan 2017“ verspreche die CSU "Vollbeschäftigung bis 2025 - für uns ist jeder Arbeitsloser einer zu viel". Das scheine für die airberlin technik in München aber offenkundig nicht zu gelten: „Uns gegenüber stellt sich die bayerische und regionale Politik einfach tot – ein unfassbares Versagen“, kritisierte Bodner.