Airberlin

ver.di: Arbeitsplätze sichern und zu guten Bedingungen erhalten

ver.di: Arbeitsplätze sichern und zu guten Bedingungen erhalten

21.09.2017 - Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bewertet das von der Lufthansa vorgestellte Angebot, bis zu 3.000 Beschäftigte von Air Berlin in den Lufthansa-Konzern übernehmen zu wollen als durchaus positiv. ver.di bedauert hingegen, dass die Lufthansa kein Interesse an der Langstrecke von Air Berlin hat, da die sehr gut qualifizierten Beschäftigten auch hier ein gutes Potential für den Luftverkehrsmarkt geboten hätten.

Zurzeit sei allerdings noch völlig unklar, welches der bietenden Unternehmen einen Zuschlag erhält. Auf jeden Fall – so ver.di - müssen nach Abschluss des Bieterverfahrens zunächst die Bedingungen, unter denen Personal übernommen werden soll, geprüft werden. Dann, wenn bekannt ist, welche Bieter Zuschläge erhalten und wie die Bedingungen aussehen, wird ver.di an die entsprechenden Unternehmen herantreten und Gespräche anbieten bzw. zu Verhandlungen auffordern.

Für die Beschäftigten des Unternehmens Air Berlin müssen gute Übernahmebedingungen erfolgen, um möglichst viele Arbeitsplätze zu guten und fairen Bedingungen zu retten. Für Beschäftigte, die nicht sofort einen neuen Arbeitsplatz erhalten, hat ver.di den Übergang in eine Transfergesellschaft vorgeschlagen. Gemeinsam mit der Geschäftsführung von Air Berlin hat sich ver.di daher an die Bundesregierung und die Landesregierungen von Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bayern gewendet und sie aufgefordert, der Bildung einer solchen Transfergesellschaft zuzustimmen.