Fachgruppe Straßenpersonenverkehr

Wer wir sind

Über 30 Millionen Menschen nutzen täglich den Nahverkehr, Tendenz steigend. Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) gehört zur Daseinsvorsorge, bietet bezahlbare Mobilität für alle und verhindert gleichzeitig den Verkehrskollaps in den Städten. Damit dies auch so bleibt, setzen wir uns stetig für einen fairen Wettbewerb ohne Sozialdumping, bessere Arbeitsbedingungen und eine gerechte Entlohnung der Beschäftigten ein.

Die Fachgruppe vertritt die Interessen der Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr (Straßenbahn, U-Bahn, Omnibus), Fern- und Reisebussen sowie in Taxibetrieben. Die 22 Bundesfachgruppenvorstandsmitglieder kommen sowohl aus privaten als auch aus öffentlichen Betrieben und entscheiden als ehrenamtliches Gremium über die Aktivitäten und Arbeitsschwerpunkte im Bereich des Straßenpersonenverkehrs. Vorsitzender der Bundesfachgruppe ist Uwe David, Stellvertreter Klaus Felsmann.

Tarifarbeit

Unsere Bestrebungen gelten der Verringerung der Vielzahl an Tarifverträgen durch die Stärkung von Flächentarifverträgen, um die Konkurrenz zwischen den verschiedenen Tarifverträgen aufzuheben. Ferner benötigen wir tarifliche Regelungen zum Schutz der Beschäftigten sowie zur Gestaltung und Gewährleistung Guter Arbeit bei perspektivisch zunehmenden Auswirkungen der voranschreitenden Digitalisierung und Automatisierung. Dies sind die gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft, denen wir uns stellen.

Soziale Standards bei Auftragsvergaben sichern

Wir machen nicht nur Tarifpolitik, sondern mischen uns auch politisch ein, damit Wettbewerb nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen wird. Wir fordern die Einhaltung sozialer Standards bei der Auftragsvergabe und den verbindlichen Beschäftigtenübergang bei Ausschreibungen im Öffentlichen Personennahverkehr.

Finanzierung des Nahverkehrs sichern

Der Nahverkehr benötigt zwingend eine gesicherte und nachhaltige Finanzierungsgrundlage. Wenn diese Finanzierung nicht gesichert wird, geraten Arbeitsbedingungen und soziale Standards unter Druck, Gute Arbeit hat ihren Preis! Über 300.000 Arbeitsplätze sind mit dem öffentlichen Nahverkehr direkt und indirekt verbunden. Wir fordern bezahlbare Mobilität für alle Menschen und einen Ausbau des Nahverkehrs für eine bessere Lebensqualität im ländlichen Raum, den Ballungsräumen und zur Entlastung der Umwelt. Dafür sind wir in Kommunal-, Landes- und Bundespolitik ständig aktiv.

Internationales

Als Mitglied der Europäischen Transportarbeiterföderation (ETF) und der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF) arbeiten wir eng mit Gewerkschaften aus Europa und der ganzen Welt zusammen. Dies ist besonders wichtig, da ein großer Teil der gesetzlichen Regelungen im Personennahverkehr in Europäischen Verordnungen festgelegt ist.

                                                                                                                                                                                                      Stand: Februar 2016

ver.di Kampagnen